• Freddy Blackford & Co in Vaduz
    Bei der Besprechung ihrer CD-Taufe am 17. November in der Aula der Primarschule Balzers: Mario Bernhard, Fredy Blackford und Heini Bürzle.  (Daniel Schwendener)

«Geniale Texte mit Ohrwurm-Qualität»

B wie Blackford, Bernhard und Bürzle – entsprechend nennt sich das Trio «The B-Connection». Am 17. November präsentieren sie ihre erste CD. Ein Werk aus Gedichten, aus Instrumenten und aus Gesang in Dialekt und Hochdeutsch.

«The B-Connection» nennen sie sich – das sind Fredy Blackford, Mario Bernhard und Heini Bürzle. Das «B» könnte durchaus für brillant stehen, in Wahrheit steht es aber ganz simpel für die Nachnamen der drei: Blackford, Bernhard und Bürzle. «So sind miar» lautet ihr Motto. Und das Ganze lässig, locker und cool verpackt, gibt dann eben «The B-Connection». Was die drei ausserdem verbindet: die Musik. Wobei jeder von ihnen von einem anderen Musikecken stammt: Mario Bernhard war ein Gründungsmitglied bei der Liechtensteiner Band «Naturtrüeb», hat Gitarre und Keyboard gespielt. Vor einem Jahr beendete er seine Naturtrüeb-Zeit und musste nach und nach spüren: «Die Musik fehlt mir!» Über seine Wehmut hat er sich oft mit seinem Nachbar Heini Bürzle unterhalten. Bis dieser ihm vorschlug, die Texte für seine Musik zu liefern. «Ich habe schon immer gerne geschrieben und mir deshalb oftmals Alltagssituationen in Reimform in meinem Notizheft festgehalten», erzählt Heini Bürzle. Darüber musste Mario Bernhard nicht zweimal nachdenken, denn er wusste: «Musik machen kann ich – aber auf keinen Fall texten.» Also wenn das nicht passt wie die Faust aufs Auge, dachten sich auch die beiden Herren und legten mit ihrem ersten Song los: Der Balki-Song. 

Anfangs kritisch

Heini Bürzle belieferte Mario Bernhard mit seinem Text in Reim-Form zum Auftakt mit ­locker-flockigem Inhalt, so wie es eben an einem gemütlichen Balkon-Tag auch zu und her geht. Mario Bernhard spielte verschiedenste Instrumente ein und beide hatten ihre wahre Freude. Nur eine Frage trübte: Wer singt die Songs? Nach einer kurzen Beratung war klar: Fredy Blackford – bekannt unter anderem von den «Sun Cats», den «Bluebones» oder den «Liverpuddlians» – sollte der Dritte im Bunde werden. Etwas kritisch war dieser jedoch anfangs schon – «ich konnte mir überhaupt nicht vorstellen, in Dialekt zu singen». Der Musiker schaute sich aber dennoch die Texte mal an und hörte in die darauf komponierte Musik rein. Sein Fazit: «Geniale Texte und Musik mit Ohrwurm-Qualität». Entsprechend freute sich Fredy Blackford nun, der Dritte im Bunde zu sein und sagte zu, auch weitere Songs einzusingen. «Es folgte Song zwei, drei, vier und so weiter. Alles fein säuberlich aufgeschrieben in Balzner Dialekt, was für einen Nicht-Balzner gar nicht immer so einfach war, richtig und passend zum Rhythmus auszusprechen.» 
Entstanden sind schliesslich zwölf Songs, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Drei  davon sind in Schriftdeutsch. Angefangen von der Schlager-schnulze bis zu rockigen Klängen, von trivialem Inhalt bis zu berührendem Tiefgang. Unter-stützt wurden sie von den beiden Backgroundsängerinnen Amanda Schwendener und Anina Senti sowie Iwan Gassner, der einzelne Stücke am Bass begleitete. Die drei Musiker sind zufrieden – und ein klein wenig nervös: Am Samstag, 17. November, präsentieren sie ihre CD in der Aula der Primarschule Balzers. Wie auch ihre Songs, wird auch der Abend bunt und vielfältig – Überraschungen sind nicht ausgeschlossen.

Intensive Zeit geht mit CD-Taufe zu Ende

Eine öffentliche Präsentation war die Voraussetzung für die finanzielle Unterstützung durch die Kulturkommission der Gemeinde Balzers. «Ohne diese und weiteren Sponsoren wäre die Realisierung unserer CD gar nicht möglich gewesen», sagt Heini Bürzle. Mit allem drum und dran kostet sie das Projekt über 20 000 Franken. Ein Projekt, das sie finanziell ohnehin schlank gehalten haben. Aufgenommen, eingesungen und abgemischt haben sie die zwölf Songs im Studio von Mario Bernhard. Lediglich zur Feinabstimmung ging das Material ins Little Big Beat Studio nach Eschen.
Mit ihrer CD-Taufe in wenigen Wochen geht für die drei Musiker eine zweieinhalbjährige «sehr intensive Zeit» zu Ende. «Unsere Ehefrauen sind sicherlich sehr froh, wenn wir Männer die Abende und Wochenenden nicht mehr fast ausschliesslich mit Texten und Noten verbringen», sagt Mario Bernhard mit einem Augenzwinkern. Was allerdings nicht heissen soll, dass die Produktion einer zweiten CD schon vom Tisch ist. Im Gegenteil: «Ideen haben wir genug und das Herzblut ist nicht zu toppen», sagt Fredy Blackford. Bis Ende Januar wollen sie aber mal eine Pause einlegen – und hoffentlich den Erfolg von ihrem ersten gemeinsamen Projekt geniessen. Sie sind sich einig: «Von B-Connection wird es künftig noch einiges zu hören geben.» Getreu ihrem Motto: «So sind miar.» (bfs)

CD-Bestellungen sind möglich per E-Mail an thebconnection@outlook.com
 

26. Okt 2018 / 07:00
Geteilt: x
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar)
UMFRAGE DER WOCHE
Lade TED
Ted wird geladen, bitte warten...

Wettbewerb
Cheering crowd at a concert
Zu gewinnen 2 x 2 Karten für das Seenachtsfest am Samstag, 6. Juli
17.06.2019
Facebook
Top